logo



    Unterrichtsausfall (Info)

Innovations- und Zukunftszentrum

kopf2.gif
Schule > Geschichte > 2003 bis heute

2003 bis heute

bild
Chronik der Berufsbildenden Schulen Rotenburg 

August 2004
Aufgrund hoher Schülerzahlen und mangelnder Räumlichkeiten in der Verdenerstr. nimmt die BBS das Gebäude der ehemaligen Kreisberufsschule in der Freudenthalstr. in Anspruch. Dort werden im Wesentlichen Schülerinnen und Schüler aus den Fachbereichen Sozialpädagogik und Landwirtschaft beschult.

November 2004
Die erste Ausbildungsmesse lockt hunderte von Schülern der allgemeinbildenden Schulen aus dem Altkreis Rotenburg an die Verdener Straße. Die interessierten Schülerinnen und Schüler können sich an zwei Vormittagen von rund 60 Ausstellern in Foyer und Aula, im Werkstattbereich und auf dem Außengelände über berufliche Karrieren, aber auch über Versorgung und Weiterbildung informieren lassen sowie Kontakte zu Betrieben, Institutionen und weiterführenden Hochschulen knüpfen.

Juli 2006
Das „Haus der Stille“ (Kosename: „BBS-Tankstelle“) wird eingeweiht. Das Haus soll vielfältige Nutzungsmöglichkeiten des Zusammenkommens, des Einkehrens und Insichkehrens, des Zusichkommens, im Unterricht, in den Pausen, zu besonderen Anlässen bieten. Es soll auch als Werkstatt für bestimmte Aktivitäten, als Anlaufstelle für konkrete Aktionen oder als Ausgangspunkt für feierliche Begegnungen innerhalb von Schule genutzt werden.

schulvorstand
Dezember 2007
Der Schulvorstand beginnt an unserer Schule seine Tätigkeit. Mit dem „Gesetz zur Einführung der Eigenverantwortlichen Schule“ vom 17.07.2006 hat der Gesetzgeber mit dem Schulvorstand, neben der Gesamtkonferenz, ein zweites Organ mit Entscheidungsbefugnissen geschaffen, in dem Lehrkräfte, Eltern sowie Schülerinnen und Schüler zusammenwirken.

2007
Schüler schulen Senioren: Ob es sich um das Thema "Facebook" handelte, GoogleEarth, Windows7 oder das Einrichten einer E-Mail Adresse, die Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule "Technischer Assistent für Informatik" stehen zum ersten Mal Senioren für Fragen im IT-Bereich mit Rat und Tat zur Seite.
rdl
Januar 2008
die Berufsbildenden Schulen Rotenburg erhalten die Genehmigung, als eine von 46 Berufsbildenden Schulen, eine Leitstelle für ein regionales Qualifizierungsnetzwerk „Region des Lernens“ einzurichten.Zielsetzung ist die Verbesserung der Ausbildungsfähigkeit von leistungsschwächeren Absolventen des allgemein bildenden wie auch des beruflichen Schulsystems, die Verbesserung der Lernkompetenz und der Lernergebnisse von Schülerinnen und Schülern der allgemein bildenden Schule im Hinblick auf die Ausbildungsfähigkeit und die Bündelung der vorhandenen regionalen Ressourcen zu einem regionalen Bildungsangebot und Aufbau eines Netzwerkes.

Mai 2008
Nach anderthalb jähriger Planung geht die neue Schulhomepage an den Start.

November 2008
Vertreter der Rotenburger Werke, der Berufsbildenden Schulen Rotenburg, der Stadt Rotenburg und des Landkreises Rotenburg stellen die zukünftige Kooperation zwischen den Rotenburger Werken und den Berufbildenden Schulen vor. Der Bereich der Beruflichen Bildung der Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) in den Rotenburger Werken und die Berufsbildenden Schulen Rotenburg (BBS) werden in Zukunft sehr eng zusammenarbeiten. Die Verantwortlichen beider Seiten haben ein Konzept erarbeitet, das den Menschen mit Behinderungen eine auf ihre individuellen Fähigkeiten optimal abgestimmte berufliche Qualifizierung ermöglicht und gleichzeitig ein größtmögliches Miteinander aller Schüler und Auszubildenden gewährleistet.

Dezember 2008
In der Multimedia Lerninsel und in einem weiteren Klassenraum können dank der Unterstützung durch den Förderverein erste Erfahrungen mit modernen elektronischen Tafeln gesammelt werden.

März 2009
Die Berufsbildenden Schulen Rotenburg erweitern ihr Bildungsangebot im Bereich Pflege um zwei Schulformen und bieten ihren Schülerinnen und Schülern damit weitere Zukunftsperspektiven in einem attraktiven Berufsfeld. Pflege und Gesundheit gilt als Zukunftsmarkt schlechthin.

August 2009
Eröffnung des schuleigenen Kiosks: Schülerinnen uns Schüler der Berufsfachschulen Hauswirtschaft sowie der Wirtschaft und Verwaltung übernehmen gemeinsam den Kiosk.

Der Förderverein der BBS Rotenburg betreibt als Trägerverein den Schulkiosk (Zweckbetrieb).

Das Ziel des neu eröffneten Kiosks ist ein Angebot anzubieten, das geschmackvoll, gesundheitsfördernd und kostengünstig ist und gleichzeitig die ernährungsphysiologischen Grundsätze beachtet, die im berufsbezogenen Unterricht besprochen werden. Es soll auch eine Ernährung sein, die die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit fördert, einen aktiven Beitrag zur Ernährungserziehung bietet. Abwechslungsreiche Speisen aus unterschiedlichen Esskulturen sollen angeboten werden. Außerdem sollen Wünsche der Schülerinnen und Schüler berücksichtigt werden.

November 2009
Zum zehnjährigen Bestehen der BBS als Europaschule macht Kultusministerin Elisabeth Heister-Neumann der Schule ihre Aufwartung.Der runde Geburtstag wird mit einem Festakt gefeiert. Schulleiter Wolf Hertz-Kleptow begrüßt dazu prominente Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung und öffentlichem Leben.Unter den Gästen sind auch 18 Gäste aus dem europäischen Ausland, von Partnerschulen in Polen, Frankreich, der Slowakei, Spanien, Finnland und Lettland.

Januar 2011
Das Fachgymnasium wird umbenannt in „Berufliches Gymnasium“. Dadurch soll deutlich werden, dass es um das Abitur geht und um einen beruflichen Schwerpunkt. Der Abschluss ist gleichwertig mit dem der allgemein bildenden Gymnasien, der alte Name „Fachgymnasium“ war daher eher irreführend.

März 2011
Ernennung der Berufsbildenden Schulen Rotenburg zur „Schule ohne Rassismus -  Schule mit Courage“. Die Mühen der Schülervertretung um den Titel der „Schule ohne Rassismus  - Schule mit Courage“ wurden mit der offiziellen Übergabe der Ernennungsurkunde und eines Schildes für das Schulgebäude belohnt.

SOR
März 2011
Ernennung der Berufsbildenden Schulen Rotenburg zur „Schule ohne Rassismus -  Schule mit Courage“. Die Mühen der Schülervertretung um den Titel der „Schule ohne Rassismus  - Schule mit Courage“ wurden mit der offiziellen Übergabe der Ernennungsurkunde und eines Schildes für das Schulgebäude belohnt.

August 2011
Einführung der Klasse II der zweijährigen Fachschule Agrarwirtschaft mit dem Schwerpunkt „Unternehmensführung“.
Damit bieten die BBS Rotenburg neben der dreijährigen dualen Ausbildung zum staatl. gepr. Landwirt und der einjährigen Fachschule Agrarwirtschaft, die mit dem staatl. gepr. Wirtschafter abschließt, die komplette Ausbildung im Agrarbereich bis hin zum „staatlich geprüften Betriebswirt“ (Fachschule, Klasse 2) mit Ausbildereignungsprüfung und Fachhochschulzugangsberechtigung.

Januar 2013
Herr Weier geht in den Ruhestand. Herr Meier wird neuer Koordinator der Abteilung B.

Januar 2014
„Kneipp - enjoy the difference“. So hieß das Motto am Zertifizierungstag, dem 24.01.2014, an dem die BBS Rotenburg von Herrn Barre vom Kneipp-Landesverband Niedersachsen-Bremen zur ersten kneippschen BBS bundesweit ernannt wurde. Lehrer und Schüler, sowie Gäste feierten mit Workshops, Sketchen, Versen, Gesang, und Tanz gemeinsam dieses Ereignis. Der Berufsbereich Sozialpädagogik wird nun weiterhin die fünf Wirkprinzipien von Kneipp Wasser, Bewegung, Ernährung, Heilkräuter und Lebensordnung im Unterricht erfolgreich umsetzen.

Frühjahr 2014
In einer zweijährigen Maßnahme kann die Zusatzqualifikation zur Europakauffrau / zum Europakaufmann erworben werden. Im Mai 2016 hat der erste Durchgang die Zertifikate erhalten.